ADHD-Biomarker Validierungsprojekt

ADHD-Biomarker Validierungsprojekt - 2019-01-03

In 12 verschiedenen Ländern, verteilt auf der ganzen Welt, sind Menschen mit einer Aufmerksamkeitsdefizit Störung sowie Gesunde aller Altersstufen unter den übliche Kriterien (DSM 5 oder ICD 10) (insgesamt 800 Patienten und gesunde Personen) zu untersuchen. Die Diagnosen müssen unabhängig von den biologischen Markern erstellt werden, wobei markerunabhängige Datenbank Vergleiche den Experten zur Verfügung gestellt werden. In einem zweiten Schritt werden die Neuroalgorhythmen den verantwortlichen Fachärzten für die Patienten doppelt geblindet beschrieben, als echte Neuroalgohythmen oder Dummy-Algorithmen. Die Spezialisten müssen dann die erhaltenen Marker qualifizieren. Nach 12 Monaten werden sowohl die Patienten als auch die gesunden Kontrollpersonen erneut untersucht.


News

GTSG am ADHD Weltkongress in Lissabon

Neu im Stiftungsrat: Sandra Locher
Sandra Locher Benguerel schliesst sich dem Stiftungsrat der GTSG an.

Präzise Behandlung bei ADHS: Biomarker in der klinischen Praxis
Die GTSG erzielt Fortschritte in der Hirnforschung. Der Einsatz von Machine-Learning in einem ADHD-Diagnose-System wurde akzeptiert.

Vortrag bei 10. Schuljahr: Depression und Suizidalität
Präsentation als Download

Anmeldung: Biomarker Workshop
Biomarker-Workshop: Biomarker als Teil der klinischen Diagnose. Wie aus Teilen ein Ganzes wird: Workshop

Diskussion: ADHS gibt es nicht!
Am 09.01 publizierte das Solinger Tagblatt ein Interview mit Dr. Dr. Bernhard Ibach aus Remscheid.

Vortrag an Lehrerfortbildung in Laax
Lehrerfortbildung am 12.03.19 in Laax, Präsentation als Download

Lehrerfortbildungen im BGS
Vortrag an Lehrerfortbildung am 19.03 im BGS in Chur, Präsentation als Download.

Gehirn- und Traumastiftung in der ARD zu Verschreibung Ritalin
am 16. März 2019, 16:00 wird der Beitrag im Magazin W-Wissen in ARD ausgestrahlt.

GTSG Newsletter
Die Gehirn- und Traumastiftung Graubünden informiert ab sofort auch per Mail-Newsletter.