ADHD-Biomarker Validierungsprojekt

ADHD-Biomarker Validierungsprojekt - 3. Januar 2019

In 12 verschiedenen Ländern, verteilt auf der ganzen Welt, sind Menschen mit einer Aufmerksamkeitsdefizit Störung sowie Gesunde aller Altersstufen unter den übliche Kriterien (DSM 5 oder ICD 10) (insgesamt 800 Patienten und gesunde Personen) zu untersuchen. Die Diagnosen müssen unabhängig von den biologischen Markern erstellt werden, wobei markerunabhängige Datenbank Vergleiche den Experten zur Verfügung gestellt werden. In einem zweiten Schritt werden die Neuroalgorhythmen den verantwortlichen Fachärzten für die Patienten doppelt geblindet beschrieben, als echte Neuroalgohythmen oder Dummy-Algorithmen. Die Spezialisten müssen dann die erhaltenen Marker qualifizieren. Nach 12 Monaten werden sowohl die Patienten als auch die gesunden Kontrollpersonen erneut untersucht.


News

Biomarker Workshop 2021 ADHS und Depression/Bipolarität
Durch ergänzende Messung der Hirnfunktionen zu präziser Behandlung.

Vigilanz und Arousal als Marker für Gesundheit/Krankheit
Neue Einsichten ins Denken und Problemlösen in Verbindung mit Ermüdung.

Was ist Vigilanz?
Forschung der GTSG: Vigilanzveränderung während dem Denken und Problemlösen.

Arousal – Arousalmodulation – AOZ
(AOZ: aktueller Operationszustand für Denken, Handeln und Fühlen)

Neue Kursdaten: Hirnfunktionen als integrativer Bestandteil der psychiatrisch-psychologischen Diagnostik.
Objektive Daten für Diagnose und Behandlung

Biomarker Workshop 2020: Sensitivitaet und Arousal – Diagnostik und Therapie
Grosses Interesse seitens Fachpersonen zur Thematik

Workshop Teheran 2020: Sensitivität und deren Bedeutung bei ADHS
Sensitivität - bisher wissenschaftlich kaum beachtet.

US Konferenz: Trauma -Entstehung, Diagnostik und Behandlung
HBImed Datenbank zur Diagnostik und Behandlung

Ganzheitliche Diagnostik bei ADHS
Hirnfunktionen als Teil einer ganzheitlichen Diagnostik

Behandlungsrelevante Forschung bei ADHS
Umsetzung der anwendungsorientierten Erforschung bei ADHS sowohl bei Kindern als auch bei Jugendlichen und Erwachsenen.