Das Arousal-Projekt ist gestartet!
Marionna Münger, Doktorandin der Universität Zürich, untersucht in Zusammenarbeit mit dem Forschungsteam der GTSG das Thema Arousal - ein Mass für innere (Un-)Ruhe.
2019-05-10

Durch die grosszügige Unterstützung der Vontobel und Walter Haefner Stiftung konnte das Forschungsprojekt Arousal – Marker für innere Unruhe in ADHS Patienten und gesunden Kontroll-Probanden lanciert werden. In den kommenden drei Jahren wird sich das Forschungsteam der GTSG in Zusammenarbeit mit Marionna Münger dem Thema Arousal und dessen Bedeutung in der Diagnostik und Therapie widmen. Marionna beginnt im Juni ihr Doktorat am psychologischen Institut der Universität Zürich bei Prof. Dr. Lutz Jäncke am Lehrstuhl für Neuropsychologie.

Während der klinischen Arbeit haben Aussagen von Patientinnen und Patienten über deren inneren (Un-)Ruhen immer wieder für Erstaunen gesorgt. Mit der Zeit haben sich zwei Untergruppen von Betroffenen herauskristallisiert – auf der einen Seite Personen die sich innerlich erregt, energetisiert und ruhelos fühlen und auf der anderen Seite Personen welche kaum in die Gänge kommen, sich als antriebslos und träge beschreiben. In der Vorarbeit für dieses Projekt konnten diese Symptome mit Regelmässigkeiten in den neurophysiologischen Daten (EEG) in Zusammenhang gebracht werden.

Marionna Münger, 2019

Nun ist es an der Zeit diese spannenden Ergebnisse wissenschaftlich weiter zu untersuchen und ergründen. Wie Marionna selber sagt; «die Herausforderung und Faszination dieses Projektes besteht darin, einen objektiven Biomarker zu entwickeln und validieren welche komplexe Gefühlszustände von Betroffenen wiederspiegelt.»

Wir freuen uns über die Zusammenarbeit und sind gespannt über die Ergebnisse!