Präzise Behandlung bei ADHS: Biomarker in der klinischen Praxis
Die GTSG erzielt Fortschritte in der Hirnforschung. Der Einsatz von Machine-Learning in einem ADHD-Diagnose-System wurde akzeptiert.
2019-04-09

Wissenschaftliche Arbeit der GTSG/Universität Zürich wird in renommiertem Journal publiziert.

Das Paper EEG/ERP-based biomarker/neuroalgorithms in adults with ADHD wurde von der Zeitschrift The world journal of biological psychiatry geprüft und akzeptiert.

Dies ist ein grosser Erfolg für die Forschung der Gehirn- und Traumastiftung Graubünden, durch das Publizieren werden die Ergebnisse der Forschung international akzeptiert und anerkannt.

EEG Grundaktivität und die grafische Darstellung ihrer Einzelfrequenzen

Das System basiert auf Machine Learning: Hirndaten von 181 erwachsenen ADHS-Betroffenen und 147 gesunden Probanden wurden über zwei Jahre aufgenommen. Aufgrund dieser Daten konnten verschiedene Algorithmen entwickelt werden welche nicht nur zu genauen Diagnosen führen, sondern durch die weiterführende Subtypen-Analyse zu genauerer Behandlung führen. Die Genauigkeit des Verfahrens liegt bei ca. 80%. Dies ist im Vergleich zur bisherigen Genauigkeit ein Fortschritt um 20%.

Der Einsatz von Biomarker/Neuroalgorithmen verbessert den diagnostischen Prozess, indem sie ihn weniger subjektiv und damit zuverlässiger machen.