Biomarkerorientierte Ergänzung der ADHS-Diagnostik

Evaluierung eines ADHS-Index mittels Maschineller Lernverfahren von Sarah Vetsch - 3. Januar 2019

In der Masterarbeit von Sarah Vetsch wurde der Frage nachgegangen, ob auf der Grundlage von neurophysiologischen Hirnfunktionen Klassifikatoren gebildet werden können, welche Personen mit einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung von anderen Personen zu trennen vermögen. Die Daten zur Bildung des Klassifikators, dem so genannten ADHS-Index, wurden aus dem zweijährigen Projekt «Biomarkerorientierte Diagnostik bei ADHS und Komorbidität – Kinder, Jugendliche und Erwachsene» der Gehirn- und Traumastiftung Graubünden verwendet.


News

Biomarker Workshop 2021 ADHS und Depression/Bipolarität
Durch ergänzende Messung der Hirnfunktionen zu präziser Behandlung.

Vigilanz und Arousal als Marker für Gesundheit/Krankheit
Neue Einsichten ins Denken und Problemlösen in Verbindung mit Ermüdung.

Was ist Vigilanz?
Forschung der GTSG: Vigilanzveränderung während dem Denken und Problemlösen.

Arousal – Arousalmodulation – AOZ
(AOZ: aktueller Operationszustand für Denken, Handeln und Fühlen)

Neue Kursdaten: Hirnfunktionen als integrativer Bestandteil der psychiatrisch-psychologischen Diagnostik.
Objektive Daten für Diagnose und Behandlung

Biomarker Workshop 2020: Sensitivitaet und Arousal – Diagnostik und Therapie
Grosses Interesse seitens Fachpersonen zur Thematik

Workshop Teheran 2020: Sensitivität und deren Bedeutung bei ADHS
Sensitivität - bisher wissenschaftlich kaum beachtet.

US Konferenz: Trauma -Entstehung, Diagnostik und Behandlung
HBImed Datenbank zur Diagnostik und Behandlung

Ganzheitliche Diagnostik bei ADHS
Hirnfunktionen als Teil einer ganzheitlichen Diagnostik

Behandlungsrelevante Forschung bei ADHS
Umsetzung der anwendungsorientierten Erforschung bei ADHS sowohl bei Kindern als auch bei Jugendlichen und Erwachsenen.