Präsentation: ADHD-Index in Zürich
ADHD-Index: Neuroalgorithmen im Diagnostischen Prozess
2019-01-03

Am 25.11.2018 referierten Sarah Vetsch und Andreas Müller anlässlich des Kongresses der internationalen Gesellschaft für Pharmako EEG in Zürich über Entstehung, Zuverlässigkeit und Anwendung des ADHD-Indexes. Der ADHD-Index wurde mittels machine Learning-Systemen im Rahmen des CH-ADHD-Projektes entwickelt und besteht aus einem Netzwerk von biologischen Markern, welches ADHD-Patienten und Gesunde bestmöglich voneinander trennen kann.

Es wird ein Wert ausgegeben, welcher die Wahrscheinlichkeit angibt, dass ein Patient eher zur Gruppe der ADHD-Patienten oder zur Gruppe der Gesunden gehört. Ein Wahrscheinlichkeitswert ist deshalb sinnvoll, weil der Algorithmus immer nur einen Teil des Insgesamtes ausgibt und einige Patienten eine hohe Wahrscheinlichkeit für ADHD haben, andere Patienten einen eher geringen und möglicherweise andere Diagnosen eher für sie zutreffen. Die Beurteilung der Diagnose muss in unserem Verständnis letztlich immer klinisch bleiben, d.h., die Fachperson muss die Verantwortung für das Gesamtbild übernehmen. Der ADHD-Index hat aber eine grosse Bedeutung, weil unbestritten ist, dass die biologischen Voraussetzungen im Gehirn Verhalten, Fühlen und Denken wesentlich mitprägen. Fachkräfte, Patienten, das Gesundheitssystem (weniger Blindflüge) und die Disziplin profitieren von objektiver und evidenzbasierter Diagnostik.


News

GTSG in Academia Raetica aufgenommen!

Stiftungsratssitzung Sitzung erstmals Sandra Locher Benguerel
Stiftungsratssitzung der GTSG vom 03.06.2019. Ein gelungener Einstand!

ADHD-Biomarker Paper publiziert
Paper der Gehirn- und Traumastiftung Graubünden wurde publiziert.

GTSG in der Südostschweiz
Andreas Müller erscheint in einem Artikel der Südostschweiz

Interpretation des Tech Reports
Kurs: Interpretation des Tech Reports

Report Erstellung
Registration für Kurs: Tech Report Erstellung

Das Arousal-Projekt ist gestartet!
Marionna Münger, Doktorandin der Universität Zürich, untersucht in Zusammenarbeit mit dem Forschungsteam der GTSG das Thema Arousal - ein Mass für innere (Un-)Ruhe.

Neurodiagnostik und ADS – Fachmaturitätsarbeit
Anica Stäubli hat ihre Fachmaturitätsarbeit mithilfe von Andreas Müller über Neurodiagnostik und ADS geschrieben.

„Das ist ein super Paper“ – Erste Rückmeldungen zum Paper
Diese Woche erscheint das neue Paper, erste Rückmeldungen sind bereits eingetroffen.

GTSG am ADHD Weltkongress in Lissabon